Christoph Degen
Hessen

Pressemitteilung:

12. Februar 2016

Sinnvolle Ergänzung des Hanauer Gastronomie-Angebots – Degen und Merz besuchen Verein LebensGestaltung

Kürzlich besuchten die SPD–Landtagsabgeordneten Gerhard Merz und Christoph Degen den Verein LebensGestaltung in Hanau. Dabei informierten sich sie über die Arbeit des Vereins, der Menschen mit psychischer Erkrankung unterstützt, sowie über dessen neuestes Projekt.

Mit eigenen Tagesstätten, die Menschen mit psychischer Beeinträchtigung ein tagesstrukturierendes Angebot liefern, bietet der Verein den Nutzern eine wichtige Hilfe im Hinblick auf eine selbständige Lebensführung und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, wie Hans-Peter Kunz, der Leiter des psychosozialen Zentrums in Hanau, erklärte. Die Einrichtungen unter Trägerschaft des Vereins tragen dazu bei die Lebensqualität der Besucher und Klienten zu verbessern. Ebenso ermöglichen sie eine sinnvolle, geregelte Tagesgestaltung und liefern somit eine Voraussetzung für die Bewältigung des Alltags und zur persönlichen Stabilisierung, so Stephan Wolff, der Vereinsvorsitzende. Verschiedene Angebote, wie ein Wäscheservice, seien mit den Besuchern bereits entwickelt worden.

Mit einem Café in der einstigen Herrnmühle schafft der Verein nun ein weiteres Beschäftigungsangebot in Hanau. Über dieses Projekt und dessen Voranschreiten erfuhren die Abgeordneten bei ihrem Besuch einiges. Mit dem Café ergreift der Verein nicht nur die Chance sein Angebot zu erweitern, sondern will damit zudem die Cafeteria der psychiatrischen Klinik ersetzen. Auch für Veranstaltungen soll das Café später nutzbar sein sowie die weitere Öffnung nach außen verstärken. „Ein tolles Projekt“, lobten Degen und Merz das Vorhaben. „Es ist eine wunderbare Örtlichkeit für ein Café und eine passende Ergänzung des gastronomischen Angebots in Hanau“. Als besonders schön lobten die Abgeordneten die Terrasse über der Kinzig. „Neben der schönen Atmosphäre wird Menschen mit psychischen Erkrankungen die Möglichkeit gegeben wieder Fuß im Arbeitsalltag zu fassen“, zeigte sich Degen und Merz von dem Projekt beeindruckt.

Welchen Namen das Café einmal tragen soll, ist noch nicht bekannt. Das soll erst im Februar durch einen Namensgebungswettbewerb entschieden werden. Im Sommer steht dann die Eröffnung des Cafés an.

Christoph Degen

Sitemap