Christoph Degen
Hessen

Februar 2018

Pressemitteilung:

28. Februar 2018
Bildungspolitik

Christoph Degen: Schwarzgrüner Realitätsverlust in Bildungsfragen ist unerträglich

Auf Antrag der SPD hat der Hessische Landtag heute über die aktuelle Misere in der hessischen Bildungspolitik debattiert und dabei die Mogelpackungen und das Nicht-Wissen-Wollens des CDU-Kultusministers thematisiert.

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, sagte in seinem Redebeitrag am Mittwoch in Wiesbaden: „Die Zeit der schwarzgrünen Realitätsverweigerung ist vorbei. 79 Prozent der Bürgerinnen und Bürger halten nach einer aktuellen Forsa-Umfrage Lehrermangel und Unterrichtsausfall für die größten Probleme in Hessen. Damit bricht das Kartenhaus von Minister Ahnungslos in sich zusammen.“

Pressemitteilung:

22. Februar 2018
Bildungspolitik

Christoph Degen: Grüne Ankündigungspolitik deckt eigene Versäumnisse auf

„Morgen, morgen nur nicht heute, scheint das aktuelle Motto der grünen Bildungspolitik sein. Nachdem sie sich vier Jahre lang auf die Vorgabe des Ministerpräsidenten – „null Millimeter Bewegung“ – eingelassen hat, was zum Scheitern des Bildungsgipfels geführt hat, versprechen die Grünen jetzt Dinge, die sie längst hätten umsetzen müssen. Es ist interessant, dass die Grünen wenige Monate vor der Wahl so tun, als würden sie Bildungs- und Chancengerechtigkeit wieder entdecken. Viele dieser Forderungen decken sich mit denen der SPD. In der Regierungsrealität gilt aber der offenkundig der Satz von Angela Dorn aus dem gestrigen FAZ-Interview, wonach die Grünen in der Bildungspolitik der CDU näher stehen als der SPD. Die grüne Ankündigungspolitik deckt vor allem eigene Versäumnisse auf“, sagte der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen zum heute vorgestellten Konzeptpapier.

Pressemitteilung:

06. Februar 2018
Anschluss von Polizeistation und Rettungswache Maintal

Warum schweigt die Landesregierung? Degen fordert sofortiges Handeln

Für die Maintaler Polizeistation und die Wache des Deutschen Roten Kreuzes entstand in der Edisonstraße ein gemeinsamer Standort in der Nähe der sogenannten Querspange (L3195). Eine eigene Zufahrt zur L3195 wurde von der hessischen Straßenverkehrsbehörde abgelehnt. Wie geht es nun weiter mit der Zufahrt zur Polizeistation und Rettungswache in Maintal? Aus welchen Gründen blockiert die Landesregierung durch ihre Behörde Hessen Mobil das Vorhaben? Das wollte der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen mit einer parlamentarischen Anfrage (Drs. 19/5420) in Erfahrung bringen. Seit Mitte November wartet er nun auf die Antwort der Landesregierung.

Pressemitteilung:

06. Februar 2018
Ortsumgehung Freigericht-Hasselroth

An der Nase herumgeführt – Degen kritisiert Landesregierung für zweites Aus der Ortsumgehung Freigericht-Hasselroth

Immer mehr Verkehr rollt durch die Hasselrother Ortssteile, doch die Ortsdurchfahrten sind dafür nicht ausgelegt. Die Lösung für dieses Problem schien schon zum Greifen nah, als sich die Freigerichter Gemeindevertretung für eine Wiederaufnahme der Planung für die Ortsumgehung Freigericht-Hasselroth ausgesprochen hat. Doch nun scheitert das Vorhaben entgegen aller Erwartungen doch noch – und zwar an der Landesregierung.

Pressemitteilung:

01. Februar 2018
Bildung

Christoph Degen: Hausgemachte Bildungsmisere erfordert mehr Einsatzbereitschaft und weniger Schönfärberei

In der Plenardebatte zur Bildungssituation in Hessen hat der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, der schwarzgrünen Landesregierung „Schönfärberei“ vorgeworfen und sprach von einer „hausgemachten Bildungsmisere“.

Christoph Degen

Sitemap