Christoph Degen
Hessen

Dezember 2017

Position:

30. Dezember 2017
Kolumne

Musikalische Bildung sichern

Hanauer Anzeiger

Mit der Landtagswahl im Herbst 2018 sind alle Bürgerinnen und Bürger Hessens aufgerufen auch über Änderungen unserer Verfassung abzustimmen. Geplant ist u.a. die Förderung der Kultur als Staatsziel zu verankern. Diesen Vorschlag unterstütze ich ausdrücklich und will dies am Beispiel der Musik verdeutlichen. Musik ist weit mehr als die Abfolge von Tönen. Sie ist Teil unseres kulturellen Erbes, sie ist eine Sprache, die jeder versteht. Sie ist Kunst und vieles mehr. Musik hat auch Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit und das Lernverhalten, ebenso auf Emotionen. So kann Musik bei Kindern Angst und Aufregung lindern oder sie wacher und aufnahmefähiger machen.

Position:

23. Dezember 2017
Kolumne

Wertvolle Chancen vergeben

Gelnhäuser Nachrichten

Gebt Kindern ausreichend Zeit zum Lesen. Das ist eine zentrale Forderung der aktuellen Internationalen Grundschul-Leseuntersuchung (IGLU). Während Schülerinnen und Schüler in Deutschland 87 Stunden pro Jahr speziell mit Leseunterricht und Leseaktivitäten verbringen, liegt der internationale Mittelwert bei 156 Stunden. So verlässt laut Studie jedes fünfte Kind die Grundschule, ohne richtig lesen zu können. Das spricht nicht dafür, dass die derzeitigen Sprachförder- und Lernkonzepte greifen. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass in anderen Ländern die Grundschule nicht um 12 oder 13 Uhr endet, sondern dort Ganztagsschulsysteme bestehen.

Pressemitteilung:

22. Dezember 2017
Geschichten aus bewegten Leben

Erstmals „große Runde“ mit Raabe und Degen beim „leben-digen Adventskalender“

„Es tut den alten Menschen gut, wenn sie hohen Besuch bekommen“, erklärte Gesine Krotz mit einem Augenzwinkern. Deshalb hatte die Vorsitzende des Vereins „Vereint helfen“ zur Unterstützung von Menschen in Alters-heimen erstmals zu einem „lebendigen Adventskalender“ in „großer Runde“ eingeladen. Statt in Einzelgesprächen Le-bensgeschichten aufzuzeichnen, trafen sich Senioren im Hanauer Pflegeheim Domicil zu einem Adventsplausch.
Der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe, Landtagsab-geordneter Christoph Degen, Hanaus ehrenamtliche Stadträtin Waltraud Hoppe, Kesselstadts Ortsvorsteher Reinhold Schreiber und Andrea Pillmann von der Stabsstelle Prävention, Sicherheit und Sauberkeit waren der Einladung gefolgt, um bei Kaffee und Kuchen Geschichten aus bewegten Leben zu hören.

Pressemitteilung:

19. Dezember 2017
Wahlkreisreform

CDU und Grüne liefern unnötig Wahlanfechtungsgrund

Die Schwarz-Grün Mehrheit im Landtag hat das hoch umstrittene neue Landtagswahlgesetz beschlossen. Damit werden die Grenzen von 16 Wahlkreisen verändert. Auch mein Wahlkreis ist davon betroffen. So wechselt die Gemeinde Niederdorfelden nun in den Wahlkreis Main-Kinzig II, dem Hanau, Erlensee, Maintal und Großkrotzenburg angehören.

Position:

16. Dezember 2017
Kolumne

Bildungserfolg von sozialer Herkunft entkoppeln

Hanauer Anzeiger

Die Leseleistungen der Viertklässler in Deutschland haben sich seit 2001 kaum verändert. Im internationalen Vergleich sind sie abgerutscht und nun nur noch im Mittelfeld, denn im Gegensatz zu vielen anderen Ländern ist es in Deutschland nicht gelungen, die Schülerinnen und Schüler zu besseren Leserinnen und Lesern zu machen. Das zeigt die neue Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung (iglu).

Pressemitteilung:

14. Dezember 2017
Ganztagsschulen

Christoph Degen: Bildungsgerechtigkeit durch mehr Ganztagschulen schaffen

Anfang Dezember wurden die Ergebnisse der aktuellen Internationalen Grundschul-Leseuntersuchung (IGLU) veröffentlicht. Danach haben sich die Leseleistungen der Viertklässler in Deutschland seit 2001 kaum verändert und liegen erneut nur im internationalen Mittelfeld. Darüber hinaus haben die sozial bedingten Leistungsunterschiede zugenommen.

Pressemitteilung:

05. Dezember 2017
DITIB-Gutachten

Christoph Degen: Landesregierung hat das Regieren offensichtlich eingestellt – Entscheidung zu DITIB vertagt bis 2019

Kultusminister Alexander Lorz (CDU) hat heute drei von ihm in Auftrag gegebene Gutachten über den Moscheeverband DITIB und den islamischen Religionsunterricht an den hessischen Schulen vorgestellt.

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Christoph Degen, sagte dazu heute in Wiesbaden: „Die Landesregierung ist mit den Ergebnissen der Gutachten offensichtlich überfordert. Statt auf der Grundlage der gutachterlichen Äußerungen zu entscheiden, ob die Kooperation mit DITIB beim islamischen Religionsunterricht auf Dauer Bestand hat oder nicht, vertagt der Minister die Entscheidung auf die Zeit nach der Landtagswahl. Das bedeutet: Schwarzgrün stellt aus Angst vor der Verantwortung die Regierungsarbeit jetzt offensichtlich ganz ein. Der Kultusminister hat heute gezeigt, was Hessen bis zur Landtagswahl bevorsteht: Der völlige Stillstand.“

Christoph Degen

Sitemap