Christoph Degen
Hessen

Januar 2017

Pressemitteilung:

23. Januar 2017
Lehrermangel an Grund- und Förderschulen

Christoph Degen: Die Bankrotterklärung des Kultusministers – Pensionäre als pädagogische Reserve dringend gesucht

Kultusminister Lorz (CDU) hat heute angekündigt, bereits pensionierte Lehrerinnen und Lehrer für den Unterricht an den Grund- und Förderschulen des Landes reaktivieren zu wollen. Außerdem sollten Lehrkräfte, die in den kommenden zwei Jahren in den Ruhestand gehen würden, gebeten werden, länger im Dienst zu bleiben. Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, nannte diese Ankündigung des Kultusministers heute „einen bildungspolitischen Offenbarungseid“.

Pressemitteilung:

18. Januar 2017

Bildungspolitik

Christoph Degen: Wo bleibt das neue Konzept für die Lehrerfortbildung und die Schulevaluation?

Kultusminister Lorz (CDU) hat heute seine Pläne für die Neuausrichtung der Fortbildung von Lehrkräften, zur Beratung von Schulen sowie zur Schulevaluation vorgestellt. Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, begrüßte, dass der Minister überhaupt etwas vorgelegt habe, „er hat uns ja lange genug warten lassen“. Allerdings, so Degen, sei das Konzept schwach. Die Beratungs- und Fortbildungslandschaft für hessische Lehrkräfte sei und bleibe ungenügend.

Position:

11. Januar 2017
Standpunkt

Lehrkräfte protestieren

Gelnhäuser Tageblatt

Die derzeitigen Bedingungen des gemeinsamen Unterrichts von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderung sind in Hessen alles andere als optimal. Das zeigt auch ein Schreiben von Lehrkräften aus dem Main-Kinzig-Kreis, das mich kürzlich erreiche. Unterschrieben haben es 67 Lehrkräfte. Es verdeutlicht, was ich im vergangenen Jahr vielen Gesprächen, Schulbesuchen und aus zahlreichen Überlastungsanzeigen entnommen habe. Wenn Inklusion an den Schulen funktionieren soll, müssen wir noch eine ganze Menge ändern. Wir dürfen nicht wie die Landesregierung so tun, als würde alles gut laufen. Denn durch die mangelhaften Bedingungen leidet die Akzeptanz der schulischen Inklusion in der Öffentlichkeit.

Christoph Degen

Sitemap