Christoph Degen
Hessen

November 2016

Pressemitteilung:

29. November 2016

Degen begrüßt SPD Ronneburg im Landtag

Was passiert während einer Plenarwoche? Wie sieht der Tagesablauf eines Abgeordneten aus? Und welche parlamentarischen Abläufen und Bestimmungen gibt es? Beim Besuch der SPD Ronneburg im Hessischen Landtag hatte der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen einige Fragen zu beantworten.

Pressemitteilung:

23. November 2016
Vorlesetag

„Blöde Ziege“ und „Nordseedetektive“ – Degen liest in Astrid-Lindgren-Schule

Auf Initiative der Wochenzeitung „Die Zeit“, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn fand Mitte November der 13. Bundesweite Vorlesetag statt. Diesen nahm auch der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen zum Anlass, in der Grundschule Astrid-Lindgren-Schule in Hammersbach vorzulesen.

Pressemitteilung:

22. November 2016

Degen besucht die Europäische Akademie für Ayruveda in Birstein

Kürzlich besuchte der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen die Europäische Akademie für Ayurveda in Birstein. Hier besichtigte er die Einrichtung und informierte sich bei den Gründern, Initiatoren und geschäftsführenden Gesellschaftern Kerstin und Mark Rosenberg sowie dem Studienleiter Prof. Dr. Martin Mittwede über das Konzept der Akademie mit Schulungs- und Kurzentrum. Dabei zeigte sich Degen beeindruckt davon, was aus dem Gebäude, einem einstigen Forsthaus, gemacht wurde. Denn die stilvoll eingerichteten Räume strahlen Ruhe und Harmonie aus, das Fachwerk wurde mit viel Glas ergänzt, um das Innere mit viel Licht zu füllen.

Pressemitteilung:

15. November 2016
Kritik an Entscheidung zur Ortsumgehung Nidderau

Schultheiß, Bär und Degen: "Geschwindigkeitsreduzierung muss kommen!"

Die von der Stadt Nidderau und dem Main-Kinzig-Kreis geforderte Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Ortsumgehung (B 45) wird vom Land Hessen weiterhin kaum umgesetzt. Vor Ort stößt das auf viel Kritik. Auch der Bürgermeister der Stadt Nidderau Gerhard Schultheiß, der SPD-Fraktionsvorsitzende Andreas Bär und der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen können diese Entscheidung nicht nachvollziehen.

Pressemitteilung:

08. November 2016
Wanderung auf dem Spessartbogen

„Der Main-Kinzig-Kreis hat für seine Besucher einiges zu bieten“

Landschaftlich geprägt von Spessart, Kinzigtal und den Ausläufern von Vogelsberg und Rhön hält der Main-Kinzig-Kreis gerade für Wanderer und Naturliebhaber viel bereit. Einer der touristischen Anziehungspunkte ist dabei der im Frühjahr 2012 eröffnete Premium-Wanderweg Spessartbogen. Zu einer Teilwanderung auf diesem hatten der SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz und der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen kürzlich den tourismuspolitischen Sprecher der SPD Landtagsfraktion Tobias Eckert eingeladen. Bei ihrer Wanderung konnten sich die Politiker auf ihren fachkundigen Begleiter, den Geschäftsführer des Zweckverbandes Naturpark Hessischer Spessart Fritz Dänner, verlassen.

Pressemitteilung:

04. November 2016
Schulische Integration

Christoph Degen: Landesregierung rennt mit dem neuen „schulischen Integrationsplan“ der Entwicklung weiter hinterher

Heute wurde von Seiten der Landesregierung ein neuer „schulischer Integrationsplan“ zur Beschulung von geflüchteten und zugewanderten Kindern und Jugendlichen, die aus Intensivklassen in den Regelunterricht wechseln, vorgestellt.

Pressemitteilung:

04. November 2016
Wetzlar-Kurier

Christoph Degen: Irmer stellt Verfassungsmäßigkeit des neuen Lehrplans Sexualerziehung in Frage – Was sagt die CDU dazu?

In der aktuellen November-Ausgabe des Wetzlar-Kuriers, bei dem der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer Herausgeber und Autor ist, hat dieser den neuen Lehrplan zur Sexualerziehung in Hessen indirekt als verfassungswidrig bezeichnet.

Dazu sagte der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Christoph Degen, heute in Wiesbaden: „Wenn Herr Irmer den neuen Lehrplan Sexualerziehung indirekt als verfassungswidrig bezeichnet, in dem er unterstellt, dass zukünftig Indoktrination von Schülerinnen und Schülern in Bezug auf Akzeptanz von Homosexualität erfolgen würde, dann ist die CDU-Führung gefordert, in den eigenen Reihen für Ordnung zu sorgen.“

Position:

01. November 2016
Standpunkt

Kooperation nicht verbieten!

Gelnhäuser Tageblatt

Die Koalition im Bundestag hat sich mit den Ländern auf eine Grundgesetzänderung geeinigt, mit der der Bund künftig auch in kommunale Bildungseinrichtungen investieren kann. Das Kooperationsverbot für Schulen ist damit hoffentlich Geschichte. Dies ist ein wichtiger und richtiger Schritt. Themen wie der Ganztagsschulausbau und Inklusion werden immer wichtiger. Diese erfordern aber eine entsprechende Ausstattung. Auch Barrierefreiheit, kulturelle, sportliche oder soziale Angebote sind nur mit zusätzlichen finanziellen Mitteln zu stemmen. Viele der Städte und Kreise stoßen dabei jedoch an ihre Grenzen. Vielerorts behindern Investitionsrückstand und Sanierungsstau die Bildungserfolge von Kindern und Jugendlichen.

Christoph Degen

Sitemap