Christoph Degen
Hessen

Mai 2016

Pressemitteilung:

24. Mai 2016
Pakt für den Nachmittag

Pakt für den Nachmittag bleibt Mogelpackung – Böckel und Degen befürworten echte Ganztagsschulen

Anlässlich der jüngsten Diskussionen im Kreis bezüglich der Nachmittagsbetreuung an Grundschulen stellen die bildungspolitische Sprecherin der SPD Kreistagsfraktion, Uta Böckel, und der Landtagsabgeordnete sowie Vorsitzende der SPD Main-Kinzig, Christoph Degen, fest: Der „Pakt für den Nachmittag“ ist und bleibt eine Mogelpackung.

Pressemitteilung:

19. Mai 2016
Berufsorientierung

Christoph Degen: Schwarz-Grün entpuppt sich als Totengräber des Arbeitslehreunterrichts

Die Große Anfrage der SPD-Landtagsfraktion zur Stärkung der Berufsorientierung und Arbeitslehre in Schule und Unterricht kommentierte der bildungspolitische Sprecher Christoph Degen im Hessischen Landtag wie folgt: „Die Antwort der Landesregierung auf die Große Anfrage der SPD zur Stärkung der Berufsorientierung und Arbeitslehre zeigt, dass sich die Landesregierung immer weiter von der Unterrichtswirklichkeit entfernt und auf dem besten Wege ist, den Arbeitslehreunterricht zu Grabe zu tragen. Den vielen Problemen bei der Berufsvorbereitung will oder kann Schwarz-Grün sich nicht stellen. Alle richtigen Bekundungen, dass Berufsorientierung Aufgabe alle Schulformen sein muss, entpuppen sich als heiße Luft, wenn Schulen und Lehrkräfte hier per Erlass neue Aufgaben aufgebürdet werden, ohne diese entsprechend zu qualifizieren und bei der Umsetzung zu unterstützen.

Pressemitteilung:

17. Mai 2016

MdL Christoph Degen zu Besuch in der Landesmusikakademie Hessen

Am Freitag, 13. Mai besuchte MdL Christoph Degen (SPD) die Landesmusikakademie Hessen Schloss Hallenburg in Schlitz, um sich über die Arbeit der hessischen Bildungseinrichtung zu informieren.
Direktor Lothar R. Behounek M.A. berichtete über aktuelle Belegungen, wie zum Beispiel das über die Pfingsttage stattfindende Hessische Schultheatertreffen 2016 mit über 200 Schülern.

Position:

05. Mai 2016
Standpunkt

Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Gelnhäuser Tageblatt

Einige Wochen sind nun seit der hessischen Kommunalwahl vergangen. Das Abschneiden der rechten Parteien ist erschreckend, kam jedoch nicht überraschend. Das beherrschende Thema bei dieser Wahl war die Flüchtlingspolitik, wenn sie auch ursächlich wenig mit der Kommunalpolitik zu tun hat. Denn über Fluchtursachen wird weder in den Rathäusern, noch im Kreistag entschieden. Doch gerade die rechten Parteien sind gewählt worden, weil Leute ihren Protest gegen regierende Parteien zum Ausdruck bringen wollten sowie aus fremdenfeindlichen Motiven. Letzeren muss man mit klarer Haltung begegnen. Abstiegsängste jedoch müssen den Bürgerinnen und Bürger genommen werden. Diesen muss man mit konkreter Politik für mehr Wohnungsbau, für bessere Integration und sozialer Gerechtigkeit entgegentreten.

Pressemitteilung:

05. Mai 2016
Lehrkräfte

Christoph Degen: Kehrtwende des Kultusministers bei Disziplinierungsmaßnahmen gegen Lehrkräfte ein Sieg der Vernunft

Zur Aussetzung der Disziplinarmaßnahmen gegen streikende Lehrkräfte sagte der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen am Mittwoch in Wiesbaden: „Der Widerstand vieler Lehrkräfte und insbesondere der Lehrergewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat sich ausgezahlt. Kultusminister Lorz setzt die Disziplinierungsmaßnahmen gegen die Lehrerinnen und Lehrer, die im Juni 2015 gegen die von der Landesregierung beschlossene Nullrunde und für bessere Arbeitsbedingungen gestreikt haben, aus. Die Kehrtwende des Ministers ist ein Sieg der Vernunft und ein Erfolg der Gewerkschaft. Ein weiteres Mal zeigt sich, dass beharrlicher Proteste, gepaart mit der Unterstützung der Opposition gegen umstrittene Maßnahmen von Erfolg gekrönt sind. Wie schon bei den Stellenkürzungen an den Gymnasien, die Minister Lorz erst kurz vor einer weiteren öffentlichen Debatte im Landtag teilweise zurücknahm, zieht er sich jetzt mit einem Rückzieher aus einer für ihn möglicherweise verhängnisvollen Affäre.

Pressemitteilung:

02. Mai 2016
Schule

Christoph Degen: Lehrkräfte am Limit – Kultusministerium muss auf Proteste reagieren

Zum heute beginnenden öffentlichen Lesemarathon der GEW zu den Arbeitsbedingungen in Hessens Schule sagte der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen: „Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) schlägt erneut Alarm, um auf die steigende Arbeitsbelastung der hessischen Lehrkräfte und die Missstände an den Schulen hinzuweisen. Die Landesregierung und vor allem Kultusminister Lorz wären gut beraten, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen endlich im Dialog, statt konfrontativ anzugehen. Sonst werden Unterrichtsqualität, gute Betreuung und Beurteilung von Schülerinnen und Schülern weiter darunter leiden.

Christoph Degen

Sitemap