Christoph Degen
Hessen

März 2016

Pressemitteilung:

30. März 2016

Schwanennest Hanau: Kurzzeitbetreuung für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen

Ankommen und wohlfühlen: Der Aufenthalt im Schwanennest soll für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen so angenehm wie möglich sein. Das Schwanennest in der Feuerbachstraße 15 in Hanau wurde vom BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) gebaut und bietet seit 2011 insgesamt 13 Betreuungsplätze für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen, um Eltern und Angehörige im oft anstrengenden Alltag zu unterstützen. Um sich über die derzeitigen Pläne des BWMK zu informieren, stattete der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen kürzlich der Einrichtung einen Besuch ab.

Pressemitteilung:

15. März 2016

Als Unfallhäufungspunkt identifiziert – Degen informiert sich über Ortsumgehung Langendiebach – Ravolzhausen

Seit der Eröffnung der neuen Ortsumgehung Langendiebach – Ravolzhausen im Dezember 2014 kommt es am Knotenpunkt 4, der Ortsein- und -ausfahrt Neuberg, immer wieder zu Unfällen. Um herauszufinden, welche Ursachen dem Unfallaufkommen zugrunde liegen und welche Maßnahmen von Seiten der Landesregierung zur Unfallvermeidung in Betracht gezogen werden, hat sich der SPD-Landtagsabgeordnete mit einem Auskunftsersuchen an Verkehrsminister Tarek Al-Wazir erkundigt.

Pressemitteilung:

09. März 2016
Bildungsabbau durch Stellenkürzungen

Christoph Degen: Kein Kind zurücklassen: Weder in der Grundschule, noch in der Oberstufe

In der Plenardebatte zum Setzpunkt der SPD-Fraktion zu den Stellenstreichungen in den Grundschulen und Oberstufen sagte der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen am Mittwoch in Wiesbaden: „Die Bedingungen unter denen junge Leute heute Abitur machen, wird es so künftig nicht mehr geben. Denn die Landesregierung kürzt massiv Stellen, allein 300 Stellen an Grundschulen, gymnasialen Oberstufen, beruflichen Gymnasien, Abendgymnasien und den Hessenkollegs in diesem Jahr. Weitere 150 bis 170 Stellen sollen in den nächsten zwei Jahren folgen. Dieser Bildungsabbau an den Schulen ist falsch und nimmt Bildungschancen statt sie zu ermöglichen. Die Kürzungen im Grundschulbereich konterkarieren die Bemühungen, die individuelle Förderung in der Grundschule auszubauen.

Position:

05. März 2016

Antwort auf den Leserbrief von Heinz Hunn im Hanauer Anzeiger am 27.2.2016

Lieber Heinz Hunn,

zunächst wundere ich mich, dass Sie einen Brief an mich offenbar nur dem Hanauer Anzeiger zur Veröffentlichung übersenden, aber gar nicht persönlich an mich oder mein Büro schicken.
Zur Sache: Vieles von dem was sie zur schwierigen Situation von Eltern von Grundschulkindern schreiben, ist richtig. Wir brauchen dringend mehr schulische Angebote am Nachmittag. Nur ich komme zu einem anderen Schluss als Sie. Schule ist Landesaufgabe und muss kostenfrei sein, ohne wenn und aber! Dass sich das Land aus der Verantwortung des Konnexitätsprinzips („Wer bestellt, bezahlt“) und der Hessischen Verfassung stehlen will, indem es die Kommunen in den sogenannten „Pakt für den Nachmittag“ drängt, halte ich für falsch. Wenn Eltern für den Besuch der Schule zahlen sollen, kann ich das nicht gut heißen.

Position:

02. März 2016
Standpunkt

Stimme für Demokratie

Gelnhäuser Tageblatt

Am 6. März findet in Hessen die Kommunalwahl statt. Eine Wahl, bei der Sie die Möglichkeit haben die personelle Zusammensetzung und inhaltliche Ausrichtung der Städte, Gemeinden und Landkreise mitzubestimmen.

Christoph Degen

Sitemap