Christoph Degen
Hessen

Januar 2016

Pressemitteilung:

28. Januar 2016
Bertelsmann-Studie zu Nachhilfe

Christoph Degen: Bertelsmann-Studie belegt Bedeutung von Ganztagsschulen für Chancengleichheit

„Die aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung zu Nachhilfe in Deutschland unterstreicht die hohe Bedeutung von Ganztagsschulen für Chancengleichheit. Sie belegt, dass gebundene Ganztagsschulen bessere Möglichkeiten für zusätzliche und individuelle Förderung bieten“, erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen. Dass mehr als ein Drittel der Schülerinnen und Schüler an gebundenen Ganztagsschulen von kostenlosen Förder-Angeboten profitieren, zeige, dass die SPD mit ihrer Forderung nach echten Ganztagsschulen richtig liege.

Position:

27. Januar 2016
Standpunkt

Gebührenfreie Kitas

Gelnhäuser Tageblatt

Kitas nehmen zunehmend Bildungsaufträge wahr. Die Grundlage dafür ist der Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0 bis 10 Jahren. Wie an Schulen und Universitäten muss daher auch in Kitas die Bildung gebührenfrei sein. Die SPD-geführten Städte und Gemeinden würden dies lieber heute als morgen anbieten, hätten sie überall die finanziellen Möglichkeiten dazu.

Pressemitteilung:

26. Januar 2016

Kunst aus dem MKK - Degen besucht Ausstellung im Brüder-Grimm-Haus

Kürzlich besuchte der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen die Eröffnung der Ausstellung „Licht und Schatten“ im Brüder-Grimm-Haus in Steinau. Dort besichtigte er die Büttenpapier-Reliefs des Rodenbacher Künstlers Engelbert Fischer.

Pressemitteilung:

22. Januar 2016
Inklusion

Christoph Degen: Umsetzungskonzept zur inklusiven Beschulung ist enttäuschend – Landesregierung fehlt klare Linie, Gestaltungskraft und Perspektiven

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen hat das heute in Wiesbaden von Kultusminister Lorz und den bildungspolitischen Sprechern von CDU und Bündnis 90/Die Grünen Schwarz und Wagner vorgestellte neue Umsetzungskonzept zur schulischen Inklusion als „ziellos, mutlos und unzureichend“ kritisiert. „Das Konzept zeigt, dass die zahlreichen Anregungen und Vorschläge des Bildungsgipfels auf taube Ohren stoßen. Wirklich Neues ist kaum vorhanden. Die Regierung setzt ihren Kurs der Inklusionsverhinderung fort, hält am Doppelsystem von Förderschulsystem und inklusiver Beschulung auf unbestimmte Zeit fest und bietet keinerlei Perspektiven für die Umsetzung der seit 2009 geltenden UN-Behindertenrechtskonvention hin zu einem inklusiven Schulsystem“, sagte Degen am Donnerstag in Wiesbaden.

Pressemitteilung:

19. Januar 2016

Donnerstag ist Disco-Tag – Degen besucht inklusive Disco

Richtig gute Stimmung herrschte im Dance-Club Agostea in Gründau-Lielos, als der Landtagsabgeordnete Christoph Degen diese kürzlich besuchte. In der Regel jeden ersten Donnerstag im Monat organisiert hier der LebMal-Club Gelnhausen in Kooperation mit dem Agostea-Betreiber eine Disco für Menschen mit geistiger Behinderung. Und das seit bereits sieben Jahren.

Christoph Degen

Sitemap