Christoph Degen
Hessen

Februar 2015

Position:

24. Februar 2015
Standpunkt

Schulsozialarbeit unverzichtbar

Gelnhäuser Tageblatt

Schulsozialarbeit ist an vielen Schulen unverzichtbar. Die wenigen Projekte aber, die das Land fördert, haben eine ungewisse Zukunft. Mehr und mehr zieht sich die Hessische Landesregierung aus der Finanzierung der Schulsozialarbeit zurück. Im Main-Kinzig-Kreis merkt man davon nichts, da das Land hier noch nie einen Beitrag zu sozialpädagogischen Kompetenzen geleistet hat. Der Kreis und seine Kommunen schultern diese Aufgabe als freiwillige Leistung in einer einzigartigen Kraftanstrengung alleine.

Pressemitteilung:

10. Februar 2015
Bildung

Christoph Degen: Geplanter schwarz-grüner Personalabbau beim schulpsychologischen Dienst ist unverantwortlich

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen hat den geplanten Stellenabbau im Bereich der Schulpsychologinnen und Schulpsychologen in Hessen als „unverantwortlich“ kritisiert. Die Frankfurter Rundschau berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe über entsprechende Pläne des hessischen Kultusministeriums. „Sollten sich die Einsparpläne von 40 Stellen bei den Staatlichen Schulämtern bewahrheiten, wovon wir fest ausgehen, würde dies die wichtige und sensible Arbeit der Schulpsychologen besonders hart treffen. Es wird wieder einmal deutlich, dass sich Schwarz-Grün in Sonntagsreden für ihre angeblich tolle Bildungspolitik feiern lässt, jedoch in der Alltagsrealität anders agiert.

Pressemitteilung:

05. Februar 2015
Petitionen

Ernst-Ewald Roth: SPD hält das Aus für den Love-Family Park in Hanau für die falsche Entscheidung

Der SPD-Obmann im Petitionsausschuss des Hessischen Landtags Ernst-Ewald Roth und die örtlichen Landtagsabgeordneten Heinz Lotz und Christoph Degen haben das Votum von CDU und Grünen gegen eine Fortführung des Festivals Love-Family Park in Hanau, die durch zwei Petitionen gefordert wurde, kritisiert.

Christoph Degen

Sitemap