Christoph Degen
Hessen

August 2014

Pressemitteilung:

08. August 2014
G8/G9

Christoph Degen: Keine Wahlfreiheit für über 300 Fünftklässler

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen hat der schwarz-grünen Landesregierung Augenwischerei in der Frage der sogenannten Wahlfreiheit vorgeworfen. „Für über 300 Grundschülerinnen und Grundschüler in Hessen gibt es beim Wechsel auf ein Gymnasium oder an eine kooperative Gesamtschule keine Wahlfreiheit. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der SPD hervor (DS 19/506). Wo ist die Wahlfreiheit, wenn so eine große Anzahl von Fünftklässlern zu G8 gezwungen werden, obwohl ihre Eltern G9 als Erstwahl angegeben haben? Wahlfreiheit bedeutet, dass Eltern die Möglichkeit haben, sich zwischen G8 oder G9 zu entscheiden. Dies ist aber nur dann möglich, wenn beide Angebote wählbar sind“, sagte Degen am Donnerstag in Wiesbaden.

Pressemitteilung:

07. August 2014

Lärm und Spardiktat – Degen informiert sich bei Bürgermeistergespräch vor Ort

Fehlende Finanzmittel und vom Land Hessen verordnete Sparmaßnahmen setzen der Gemeinde Niederdorfelden zu. Ihre gute Stimmung lassen sich die Bürgerinnen und Bürger dennoch nicht verderben, wie der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen beim Besuch des Straßenfestes Ende Juni feststellen konnte. Kurzerhand verabredete er dort mit Bürgermeister Klaus Büttner einen Gesprächstermin, um sich über die Situation vor Ort zu informieren.

Christoph Degen

Sitemap