Christoph Degen
Hessen

Juni 2014

Pressemitteilung:

26. Juni 2014
Schulbehörden

Christoph Degen: Landesschulamt gehört abgeschafft – jetzt und nicht irgendwann!

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen hat bei der heutigen Debatte des SPD-Gesetzentwurfes zum Landesschulamtes, nachdrücklich die umgehende Abschaffung der von schwarz-gelb eingeführten Behörde gefordert. „Eine Behörde, die keiner braucht und keiner will, gehört abgeschafft. Mit der heutigen Einbringung des Gesetzentwurfs zeigt die SPD-Fraktion Flagge für den Erhalt und die Selbstständigkeit der 15 Staatlichen Schulämter und für eigenständige Standorte in der Fläche. In diesem Punkt ist sich die überwiegende Mehrheit im Landtag zwar seit langem einig, doch Schritte zur Umsetzung des Ziels sind bisher nicht erfolgt. Auch gut ein halbes Jahr seit Beginn der Wahlperiode haben weder die Regierungsfraktionen noch die Landesregierung einen Vorschlag oder ein Konzept vorgelegt.“, sagte der SPD-Politiker in Wiesbaden.

Pressemitteilung:

20. Juni 2014

Gernot Grumbach und Christoph Degen: Die SPD tritt auch weiterhin für ein gerechteres Bildungssystem ein

Der wissenschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Gernot Grumbach und der bildungspolitische Sprecher, Christoph Degen, haben die Ankündigung des Bildungstreiks 2014 von Seiten der Landesschülervertretung, der Asten und der GEW für mehr Demokratie und eine bessere finanzielle Ausstattung des Bildungssystems als „berechtigt“ bezeichnet. „Das hessische Bildungssystem ist seit Jahren unterfinanziert. Wir können den daraus resultierenden Frust der Schülerinnen und Schüler, aber auch der Studierenden nachvollziehen und sehen in den daraus resultierenden Bildungsstreik einen berechtigten Protest gegen die aktuellen Rahmenbedingungen. Die SPD hat sich stets für ein gerechteres Bildungssystem ausgesprochen, in dem weniger die Herkunft eine Rolle spielt, sondern vielmehr alle Kinder gleiche Bildungschancen haben“, sagten Grumbach und Degen am Freitag in Wiesbaden unisono.

Position:

18. Juni 2014
Standpunkt

Leider kein Schulobst für Hessen

Gelnhäuser Tageblatt

Ende Mai wurde eine erschreckende Studie veröffentlicht. Diese besagt, dass fast ein Drittel der Weltbevölkerung übergewichtig oder fettleibig ist. Deutschland ist da keine Ausnahme. Besonders besorgniserregend ist die Tatsache, dass auch immer mehr Kinder und Jugendliche von Übergewicht oder Fettleibigkeit betroffen sind. Adipositas im Kindesalter kann ernsthafte Gesundheitsschänden verursachen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und viele Krebsformen. Von den Kindern und Jugendlichen in Deutschland ist der Studie zufolge etwa jeder fünfte übergewichtig und sogar fast jeder zwanzigste fettleibig.

Pressemitteilung:

17. Juni 2014
G8 / G9

Schwarz-Grün ist verantwortlich für fehlende Wahlfreiheit an hessischen Schulen

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen hat einen aktuellen Bericht der Frankfurter Rundschau zur Situation an Wiesbadener Schulen als „Beleg für die fehlende Wahlfreiheit an hessischen Schulen“ genannt. „In der Praxis zeigt sich, dass die von der schwarz-grünen Landesregierung vorgegaukelte Wahlfreiheit bezüglich G8 oder G9 für kommende Fünftklässler an Hessens Gymnasien und kooperativen Gesamtschulen nichts als heiße Luft ist. Es wird laut dem Zeitungsbericht allein in Wiesbaden 150 Viertklässlern die Möglichkeit verwehrt, ein G9-Gymnasium zu besuchen, weil alle örtlichen Schulen mit G9-Angebot hoffnungslos überwählt sind. Eine deutliche Mehrheit der Eltern hat ein G9-Gymnasium als Erstwunsch für ihr Kind angegeben. Ihr Wunsch wird nicht oder nur eingeschränkt berücksichtigt. Das aktuelle Beispiel zeigt, dass es ein Fehler von CDU und Grünen gewesen ist, sich aus seiner Gestaltungshoheit zu verabschieden und die Verantwortung an die Schulen abzuschieben. Wenn das schwarz-grüne Versprechen der sogenannten Wahlfreiheit schon nicht in einer Stadt wie Wiesbaden mit mehreren Gymnasien zu lösen ist, halte ich das in ländlichen Regionen Hessen für noch problematischer“, sagte Degen am Dienstag in Wiesbaden.

Pressemitteilung:

16. Juni 2014

Abschaffung des Landesschulamts stärkt die Bildungsverwaltung vor Ort

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen hat den heute vorgestellten Gesetzentwurf zur Reform der hessischen Schulämter als „Stärkung für die Bildungsverwaltung in Hessen“ bezeichnet. „Mit dem vorliegenden Gesetzentwurf werden die Voraussetzungen geschaffen, um die überflüssige, von der ehemaligen schwarz-gelben Landesregierung im Eiltempo durchgeboxte Einrichtung des Landesschulamts wieder rückgängig zu machen. Alle Befürchtungen haben sich bewahrheitet.

Pressemitteilung:

04. Juni 2014
BaföG-Mittel

Christoph Degen: Bildung ist mehr als Hochschulbildung

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Christoph Degen hat die heutige Ankündigung der Landesregierung, die freiwerdenden BaföG-Mittel in einen Sonderfonds für die Hochschulen zu investieren, als „grundsätzlich gute Verwendung der von SPD und CDU eingeleiteten finanziellen Entlastung beim BaföG“ bezeichnet.

Christoph Degen

Sitemap