Christoph Degen
Hessen

Pressemitteilung:

15. August 2017
Einblick in den Einzelhandel

Degen bei Praxistag im „Mein Lädchen“

Ladenkasse statt Landtag, hieß es für die hessischen SPD-Fraktionsmitglieder beim achten Praxistag. So erlebte auch der Landtagsabgeordnete Christoph Degen einen etwas anderen Arbeitstag im „Mein Lädchen“ von Bianca und Knut Krentz in Niederdorfelden.

Pressemitteilung:

10. August 2017
Schuljahresbeginn

Christoph Degen: Setzen, sechs! – Hessen bleibt in Bildungsvergleichen Klassenletzter

Zum Beginn des neuen Schuljahres hat die SPD-Fraktion der amtierenden Landesregierung in der Bildungspolitik ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, stellte fest, dass das Land in nahezu allen Vergleichsstudien schlecht abschneide. Hessen sei bundesweit Schlusslicht bei der Inklusion und auch beim Ganztagsschulausbau abgeschlagen. Zudem verschärfe sich der Lehrermangel weiter, ohne dass die schwarz-grüne Landesregierung erkennbar gegensteuere.

Pressemitteilung:

18. Juli 2017
Inklusion

Christoph Degen: Schwarz-Grün hechelt bei Inklusion der Entwicklung hinterher - Hessen weiter Schlusslicht in Deutschland

Die schulische Inklusion in Deutschland schreitet laut einer Recherche der Rheinischen Post voran. Das sei eine positive Entwicklung, findet der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Christoph Degen. Nur das Land Hessen hechle der bundesweiten Entwicklung erneut hinterher und bleibe deutschlandweit das Schlusslicht. „Kein Bundesland ist derartig erfolglos dabei, Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung gemeinsam zu unterrichten. Kein Bundesland tut so wenig, um die UN-Behindertenrechtskonvention von 2009 umzusetzen“, kritisiert der SPD-Bildungsexperte.

Pressemitteilung:

14. Juli 2017
Privatschulen

Christoph Degen: Studie zum Schulgeld an Privatschulen wirft Fragen auf

Eine aktuelle Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) zum Schulgeld in Hessen und Berlin wirft nach Ansicht des bildungspolitischen Sprechers der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, nicht nur Fragen zur Höhe des Schulgelds, sondern auch nach der Genehmigungspraxis von Privatschulen in Hessen auf. Degen sagte dazu am Freitag in Wiesbaden: „Ersatzschulen sind ein das Bildungssystem bereicherndes Experimentierfeld. Sie sollen eine Ergänzung zum staatlichen Schulwesen darstellen und müssen allen Kindern, auch denen aus einkommensschwachen Familien offenstehen. Ob die Genehmigung einer neuen Grundschule in Frankfurt, die von den Eltern ein Schulgeld zwischen 800 und 1.000 Euro verlangt, verfassungsrechtlich einwandfrei ist, muss daher geklärt werden.“

Pressemitteilung:

12. Juli 2017
Bertelsmann-Studie

Christoph Degen: Stillstands-Politik von Schwarz-Grün rächt sich – Schönrednerei bei Lehrermangel muss ein Ende haben

Die Bertelsmann-Stiftung hat heute eine aktuelle Studie zur aktuellen Bevölkerungsentwicklung und die daraus resultierenden Folgen für die allgemeinbildenden Schulen veröffentlicht. Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, kommentierte die Studie wie folgt: „Der in Hessen herrschende Lehrermangel wird sich angesichts des prognostizierten Schüler-Booms in den nächsten Jahren weiter verschlimmern. Es war falsch, dass die Landesregierung nur auf die demographische Rendite geschielt und die Lehrerausbildung sträflich vernachlässigt hat. Die Quittung für diese bewusste Fehlentscheidung werden wir in den kommenden Jahren erhalten.“

Pressemitteilung:

11. Juli 2017
L 3195

Schlimmste Löcher erst mal flicken – Degen und Schröder setzen sich für Sanierung der L 3195 ein

Kürzlich trafen sich der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen und Neubergs Bürgermeisterin Iris Schröder mit Vertretern von Hessen Mobil. Grund dieses Zusammenkommens war der schlecht e Zustand der L 3195 zwischen Neuberg-Rüdigheim und Bruchköbel-Oberissigheim.

Pressemitteilung:

29. Juni 2017
Lehrermangel

Christoph Degen: Hessischer Lehrermangel kommt nicht von ungefähr

Als „Buchungstrick erster Güte“ hat der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, in der heutigen Debatte zur Arbeitsmarktsituation von Lehrkräften die Bedingungen an den hessischen Schulen bezeichnet. Degen sagte am Donnerstag im Hessischen Landtag: „Viele Stellen sind nicht besetzt oder in einem nicht unerheblichen Ausmaß mit Menschen besetzt, die nicht für das Unterrichten ausgebildet sind. Es gibt nicht genug Weiterqualifizierung, etwa für Quereinsteiger, viel zu viele befristete Arbeitsverträge und eine viele zu hohe Ferienarbeitslosigkeit an den Schulen.“

Position:

28. Juni 2017
Kolumne

Bildungsgebühren sind Bildungshürden

Gelnhäuser Nachrichten

Gute Bildung und Betreuung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Dies gehört zu den Grundüberzeugungen und zentralen Zielen der SPD und gilt von der Krippe bis zur Hochschule. Daher wollen wir die Gebührenfreiheit für frühkindliche Bildung auch in der hessischen Verfassung verankern.

Pressemitteilung:

08. Juni 2017
Sexualisierte Gewalt

Christoph Degen: Lehrkräfte für den Umgang mit sexualisierter Gewalt stärken

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Christoph Degen, hat die am heutigen Donnerstag in Wiesbaden vorgestellte „SPEAK!“ Studie, die sich mit den Erfahrungen sexualisierter Gewalt unter Jugendlichen befasst, begrüßt.

Degen sagte dazu: Die Studie ist ein erster Schritt, das Problem sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen anzugehen. Typisch ist allerdings, dass der Kultusminister lediglich Ergebnisse präsentiert und wenig dazu sagt, welche Konsequenzen er aus den Ergebnissen der Studie ziehen will.“

Pressemitteilung:

01. Juni 2017
Bildungspolitik

Christoph Degen: Lehrkräfte am Limit – Lehrerbildung und Unterstützungssysteme müssen dringend gestärkt werden

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, hat in den bildungspolitischen Debatten um die Arbeitsbelastung von Lehrkräften und der Unterrichtsqualität der schwarz-grünen Landesregierung „Verantwortungslosigkeit“ vorgeworfen. Degen sagte dazu am Donnerstag in Wiesbaden: „Die Arbeitsbedingungen an den hessischen Schulen haben sich massiv verschlechtert. Aber Klagen und Kritik aus den Schulen perlen an Schwarz-Grün ab wie an Teflon. Während die Anforderungen an Lehrkräfte und Schulleitungen gestiegen sind und weiter ansteigen, sinkt die Unterrichtsqualität trotz massiven persönlichen Einsatzes der Lehrkräfte kontinuierlich.“

Christoph Degen

Sitemap