Christoph Degen
Hessen
Willkommen auf meiner Homepage

Christoph Degen

Christoph Degen ist Hessischer Landtagsabgeordneter und bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag. Weiterlesen »

Gerechtigkeit macht stark

Unser Regierungsprogramm als Alternative zu Schwarz-Grün. Unser Hessen ist ein starkes Land, aber von dem Wohlstand kommt nicht bei allen etwas an. Weiterlesen »

Thorsten Schäfer-Gümbel

Unser Vorsitzender Thorsten Schäfer-Gümbel will Hessen sozialer und gerechter machen. Mehr über ihn, seine Politik und wie Sie ihn unterstützen können Weiterlesen »

Pressemitteilung:

15. September 2017
Grundschulen

Christoph Degen: „Notfallpaket“ für Grundschulen kommt zu spät und ist unzureichend

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, hat die heutige Ankündigung von Kultusminister Lorz zum „Notfallpaket für Grundschulen“ als „zu spät und unzureichend“ kritisiert.

Pressemitteilung:

15. September 2017
Den einen Sieger wird es nicht geben

Schäfer-Gümbel, Degen und Raabe informieren sich bei Umicore über Elektromobilität

Die „Entcarbonisierung der Mobilität“ sei eine Transformation in einer historischen Größenordnung und zugleich eine entscheidende Zukunftsaufgabe für den Industriestandort Deutschland, bei der frühzeitig durch verstärkte Forschung und Ausbildung die Weichen gestellt werden müssen, damit Arbeitsplätze erhalten und nicht gefährdet werden. Darin sind sich Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel und Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe einig. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Christoph Degen und Hessens SPD-Geschäftsführer Gert-Uwe Mende suchten die Politiker das Gespräch mit Experten von Umicore, um sich bei einem der globalen Marktführer für Materialtechnologie und Recycling aus erster Hand über Chancen und Probleme zu informieren.

Pressemitteilung:

31. August 2017
Aktuelle Stunde

Christoph Degen: Nationale Bildungsallianz gut für Hessen – Kooperationen im Bildungsbereich ermöglichen statt verbieten

In der Aktuellen Stunde der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag hat der bildungspolitische Sprecher, Christoph Degen, die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz vorgeschlagene Bildungsallianz als „gut für Hessen“ gelobt und wiederholt eine Abschaffung des Kooperationsverbotes gefordert.

Pressemitteilung:

30. August 2017
Lehrermangel

Christoph Degen: Wo Schule drauf steht, muss auch Schule drin sein – Eine Stelle macht noch keinen ausgebildeten Lehrer

In der heutigen Debatte zum Schuljahresbeginn hat der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Christoph Degen, Schwarzgrün vorgeworfen, den Lehrermangel zu kaschieren. Dazu verleugne die Landesregierung die Wirklichkeit an den hessischen Schulen und rechne sich die Lage mit statistischen Mittelwerten und Prozentzahlen schön. „CDU und Grüne loben sich für die Schaffung von Stellen, die sie aber nicht besetzen können. Sie übersehen dabei, dass eine Planstelle keinen Unterricht gibt, sondern nur ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer. Die aber fehlen überall. Deswegen versucht Schwarzgrün nach Kräften, den Lehrermangel hinter Jubelmeldungen aus dem Schulbereich zu verstecken, in denen sich die Koalitionäre für Selbstverständlichkeiten und längst Überfälliges selbst auf die Schulter klopfen“, urteilt Degen.

Pressemitteilung:

28. August 2017
Nationale Bildungsallianz

Christoph Degen: Bildung ist gemeinschaftliche Aufgabe, kein Spielplatz für Länderegoismen

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, hat die Eckpunkte der SPD für eine Nationale Bildungsallianz als wichtig und richtig begrüßt. Zu der Allianz, die der sozialdemokratische Kanzlerkandidat Martin Schulz heute in Berlin vorgestellt hat, sagte Degen: „Wer mit einem halbwegs klaren Blick auf die Herausforderungen schaut, denen sich unser Bildungssystem gegenüber sieht, der weiß, dass diese Herausforderungen nur gemeinsam bewältigt werden können. Der Ausbau der Ganztagsschulen, die Digitalisierung des Lernens, die Inklusion, die Sanierung der Schulgebäude und die gebührenfreie Bildung von Anfang an – all das kann Deutschland nur ins Werk setzen, wenn der Bund, die Länder und die Kommunen zusammenarbeiten. Es ist deshalb dringend erforderlich, das unsinnige Kooperationsverbot abzuschaffen, also die Regelung, wonach der Bund sich an der Finanzierung der Schulen nicht beteiligen darf, weil die Schulen Ländersache sind. In diesem Kooperationsverbot manifestiert sich der Egoismus der Länder, die offensichtlich befürchten, dass der Bund sich in die Schulpolitik einmischt, wenn er sich in diesem Bereich unmittelbar finanziell engagiert.“

Christoph Degen

Sitemap